Allgemein über den Kratzbaum und Katzen

kratzbaum

Zum Kratzbaum auf das Bild klicken.

Eine der Lieblingsbeschäftigungen von Katzen ist das Kratzen. Es ist am besten, wenn Sie sich einen Katzen Kratzbaum besorgen. Sie sollten 2 Dinge beachten, damit die Katze sich gewöhnen kann,sich nur an diesem Baum sich zu vergnügen:

  • Einerseits sollten Sie ihr durch konsequente Disziplin oder Pheromonsprays beibringen, das sie nicht woanders kratzen darf.
  • Sie sollten ihr mit Hilfe von Spielzeugen, positiven Assoziationen und Katzenminze das Kratzen am Kratzbaum schmackhaft machen.

Gute Kratzbäume  haben für Katzen vielfältige Funktionen. Besonders für Katzen, die ausschließlich oder vorwiegend in der Wohnung gehalten werden, dann sind Kratzbäume nahezu unverzichtbar.

Was ist wichtig bei einem Kratzbaum?

Der Kratzbaum der am idealsten ist hat mindestens eine gut erreichbare Stelle, an dem die Katze aufrecht stehend kratzen können. Mehrere Liegemöglichkeiten am besten auf unterschiedlichen Höhen und eventuell eine Katzenhöhle runden die Klettermöglichkeiten an den Stämmen ab. Meistens wird der Kratzbaum auch mit daran befestigten Spielzeugen ausgeliefert. Jedoch kann so ein Spielzeug an einem Band kann auch gefährlich für die Katze werden. Gerade wenn es ein langes Band ist, besteht immer die Gefahr, dass die Kätzchen sich daran verhängen und möglicherweise sich selbst strangulieren. Solches Spielzeug gehört , gerade wenn die Länge des Seils ausreichend ist, dass sich die Katze damit einwickeln, abgeschnitten.

katzen

Zum Deckenspanner Kratzbaum auf das Bild klicken.

Der Kratzbaum muss idealerweise vor allem stabil sein. Sind die Katzen einmal mit ihrem Kratzbaum abgestürzt, werden sie diesen zum klettern und schlafen zukünftig meiden. Je stabiler so ein Katzenkratzbaum ist, um so lieber wird er auch genutzt. Wer auf Nummer sicher gehen möchte , kann auch einen Deckenspanner Kratzbaum nutzen, so hat dieser von oben zusätzlichen halt und bietet Sicherheit.

Haben Sie jedoch eine große Katze zum Beispiel eine Norwegische Waldkatze, sollten Sie bei der Auswahl des Kratzbaum besonders genau sein. Während bspw.eine Siamkatze bis zu 5 Kilogramm schwer wird, werden Maine Coons meist bis zu 11 Kilogramm schwer. Das stellt größere Anforderungen an die Aufhängung und Befestigung der Liegeflächen am Kratzbaum. Ob Katzen Kitten einen speziellen Kratzbaum brauchen? Meist können die jüngeren Kätzchen gut mit den älteren Katzen mithalten.

kratzbaum

Zum Sisal auf das Bild klicken.

Ein einfacher Kratzbaum bzw. eine Kratz Säule, sollte mindestens 60 bis 90 Zentimeter hoch sein dazu grob genug umwickelt sein (grober Stoff bzw.Sisal), damit die Katzen auch wirklich kratzen können. Befestigt werden die Kratz Säulen dann auf einer Basis, die dem restlichen Bild von Größe und Gewicht angepasst sein sollten. Um so kleiner der Kratzbaum, um so kleiner kann auch die Bodenplatte sein.

Ein Kratzbaum ist natürlich mehr als nur ein Krallenpflegegerät, mit Plattformen wird er zum Rückzugsort, mit mehreren Ebenen auch zum idealen Spielplatz. Bedenken sollten Sie auch, dass Katze sich selten ruhig dem Turm nähern werden,dass kann auch mit voller Geschwindigkeit und mit einem kraftvollen Sprung geschehen. Das sollte der Kratzbaum natürlich auch aushalten können. Wer eine sehr aktive Katze hat, sollte daher entweder zu einem Deckenspanner greifen oder den Baum mit Winkeln an der Wand befestigen.

Die meisten Kratzbäume werden als Bausatz geliefert.Achten Sie bitte darauf; Es dürfen später natürlich keine Nägel und andere spitzen Sachen herausschauen, an denen sich die Katzen verletzen könnten.

Ein Katzenbaum gehört für Wohnungskatzen zur Standardausrüstung

Vor allem für die Wohnungskatzen müsste ein guter Kratzbaum zur Standardausrüstung gehören. Nicht nur wegen dem wetzen Ihrer Krallen, auch damit die Kätzchen ein wenig Fitness treiben können und somit ihre Muskeln fit halten.

Katzen schlafen und dösen um die 16 Stunden am Tag, deshalb brauchen sie natürlich einen guten Ort zum Schlafen und dösen. Katzenkörbchen wird von der Katze eher ignoriert,sind als Zusatz aber ok.Kätzchen wollen halt gerne hoch hinaus,den Überblick behalten, das gilt auch für ihre Schlafpositionen. Daher sind höhere Liegeflächen für Kätzchen der ideale Schlafort . Ist eigentlich auch toll, wenn vor dem Einschlafen bzw. nach dem Aufwachen den Überblick über alles haben kann.

katzen

Zum Kratzbaum auf das Bild klicken.

Ein Kratzbaum für die älteren Wohnungskatzen sollte am besten Treppen oder andere Stufen haben, damit die Senioren nicht so viel Springen müssen. Das schont die Gelenke der Katze. Gut wäre es daher auch, wenn die Höhe zwischen den einzelnen Stufen klein ist. Klar gibt es auch ältere Katze, die noch sehr fit sind, aber auch wenn es die Kätzchen vielleicht noch nicht merken, je länger ein Katzenleben eben dauert, wie auch beim Menschen ,um so mehr haben wahrscheinlich die Gelenke gelitten.

Was ist ein Kratzbaum für Kätzchen?

Ein Kratzbaum ist ähnlich wie ein  Möbel, dessen Stämme aus Plastik oder Hartpappe meistens mit Sisal bespannt sind, damit den Samtpfoten die Möglichkeit zum Wetzen ihrer Krallen zu geben. Ein Kratzbaum ist das wichtigste Möbel für Katzen.

Was Sie beim Kauf beachten sollten?

Es hängt von verschiedenen Dingen ab, was den richtigen Kratzbaum ausmacht.Wir haben Ihnen die wichtigsten hier aufgelistet:

  • Mit wie vielen Katzen teilen Sie Ihr Leben? Wenn es mehr als eine Samtpfote ist, dann sollten Sie unbedingt beachten, dass der Kratzbaum genügend groß ist, sodass alle gleichzeitig dort Platz zum Schlafen und zum Spielen finden.
  • Haben Sie eine reine Wohnungskatze? Dann brauchen Sie definitiv einen größeren Kratzbaum oder mehrere! Ihr Stubentiger hat nicht die Möglichkeit sich draußen auszutoben und muss seine Energie in Ihrer Wohnung loswerden.
  • Haben Sie einen Freigänger? Die Freigänger brauchen oft nur eine Kratzmöglichkeit oder einen kleinen Rückzugsplatz neben dem Schlafplatz, da sie lieber draußen an echtem Holz ihre Krallen schärfen. Wenn ihr Liebling also drinnen schläft und draußen jagt, dann sollten Sie eine Kratzbaum neben seinem Bettchen haben, damit er sich nicht eine sucht, die ihnen  und Ihrer Katze vielleicht nicht so gefällt.

Die Katze achtet auf einen guten Überblick über ihr Revier

Das sollten Sie bei der Auswahl des richtigen Standortes für den Kratzbaum natürlich beachten. Haben die Katzen von den einzelnen Liegeflächen einen guten Ausblick?Sind sie auch noch in der Nähe von uns, haben aber trotzdem dort ihre Ruhe?Dann wird die Katze gerne auf dem Baum liegen. Wenn die Katze dann noch einen guten Blick auf das Fenster und aus dem Fenster haben ,vielleicht sogar noch eine Tür beobachten können, ist der Standort perfekt gewählt.

Da Katze zwar ihre Rückzugs Möglichkeiten lieben, ebenso gerne aber bei uns sind , sollte der Kratzbaum auch dort sein, wo man sich eben überwiegend aufhält.Das wird wohl meist das Wohnzimmer sein. Ein Kratzbaum, der lieblos in den Flur gestellt wird und mit ihm gleichzeitig der Vierbeiner, wird weder von den Katzen geliebt noch werden sie genutzt.

Perfekt wäre es zudem wenn der Kratzbaum auch in der Nähe des Schlafplatzes steht.Denn nach dem die Katzen aufwachen,fällt ihnen sofort ein, sie könnten doch gleich mal ihre Krallen schärfen. Als ideal wird der Aufstellort zwischen Schlafplatz und dem Futterplatz empfohlen. Wenn die Katzen aber mal hier und mal dort schlafen, wird dies schwieriger. In solchen Fällen ,sollte man auf jeden Fall einen zentralen Standort wählen.Bei der Neuanschaffung und der Wahl des richtigen Standortes eines Kratzbaums sollten Sie auch die Gewohnheiten Ihrer Katze beachten.

Es macht natürlich wenig Sinn, den Kratzbaum in einem Raum aufzustellen, in dem sich die Katzen bislang nie aufgehalten haben. Sollten die Katze öfters die Standorte wechseln, z.B. um bei Herrchen und Frauchen zu sein, ist es eventuell sinnvoll, mehr als nur einen Kratzbaum aufzustellen. Einer bspw.im Wohnzimmer, in dem sich auch die Menschen Nachmittags und Abends aufhalten,einer bspw. im häuslichen Arbeitszimmer, vor allem wenn man von zuhause aus arbeitet.

Warum braucht die Katze einen Kratzbaum?

Vorallem Hauskatzen brauchen die Möglichkeit ihre Krallen zu schärfen ohne dabei die Wohnungseinrichtung zu zerstören. Ansonsten wird sich die Katze zur Krallenpflege Wände und andere Möbel suchen und alles spätestens, wenn die Tapete herunter hängen, werden Sie sicherlich denken,ob man sich doch lieber einen Kratzbaum angeschafft hätte.

Kratzen gehört zum normalen Drang von Kätzchen.Zum einen hilft es dabei die Krallen abzunutzen,zum anderen sind an den Pfoten auch Duftdrüsen, das Kratzen dient somit auch dem Markieren.Katzenkrallen schneiden.

Ein Kratzbaum ist ein Multifunktionsmöbelstück: Er dient zum Krallen schärfen, Spielen,austoben und Schlafen.

Kratzbaum zum Spielen

Am Kratzbaum kann die Katze ihren natürlichen Spiel ,sowie Entdeckungstrieb ausleben. Ist es ein großer Kratzbaum mit einer oder mehreren Liegeflächen, haben die Katzen auch gleich zusätzliche Schlafplätze und ebenso einen eigenen Rückzugsort zur Verfügung. Besonders schön ist es natürlich für Kätzchen von einem so erhöhten Liegepunkt alles bequem im Überblick zu haben. Und wird gerade bei Katzenkletterbäumen auch gerne gejagt und gespielt.

 Kratzbaummöbel für die Katze schonen

Der wohl größte Vorteil eines Kratzbaum ist es, dass die Katze im Idealfall die Möbel und Wände verschont lässt. Jedoch kann es gerade bei jungen Kätzchen etwas dauern, sie an die Funktion eines Kratzbaum zu gewöhnen. Hier hilft nur Geduld sowie freundliche Konsequenz weiter.
Gut geeignet zum Kratzen,wie schon einmal erwähnt , ist übrigens Sisal. Manches Kätzchen kratzen auch gerne an Wellpappe,die Allerdings natürlich überhaupt nicht so haltbar ist wie Sisal.
Und denken Sie immer daran,die Katze ist, auch wenn sie als reine Hauskatze gelten, klein geratene Raubtiere. Ihre Krallen dienen ursprünglich nicht dazu, Wohnungsmöbel und Wände zu zerreissen, sondern eben auch als Angriffs und Abwehr Waffe, Werkzeug und sind für die Katze auch beim Klettern für den sicheren Halt zuständig. Wird die Katze vor allem im Haus gehalten, fehlen einige Möglichkeiten, die Krallen durch normale Nutzung kurz und scharf zu halten. Das Kratzen dient der Samtpfote dann dazu, die Krallen für alle Fälle einsatzbereit zu halten.

Die Kralle der Katze besteht aus mehreren Schichten. Werden die oberen Schichten abgenutzt, so sind die Krallen stumpf. Durch gezieltes Kratzen werden dann neue Schichten frei gesetzt.

Auch ältere und ein wenig dickere Katzen haben Ihren Spieltrieb und möchten mal herumtoben. Sind die Tiere Freigängerkatzen, dann wird man das kaum mitbekommen, denn ihren Bewegungsdrängen werden die Samtpfoten dann auf ihren Streifzügen versuchen zu stillen. Bei diesen Streifzügen können die Katze auch Klettern,Springen,: dabei werden Ihre Muskeln und Gelenke gleich trainiert.

Den Zimmerkatzen fehlt dies natürlich. Überlegt man sich einmal wieviel Aktion so Freigängerkatzen Tag für Tag erleben können, kann einem die eigene Katze fast schon leid tun, auch wenn es gute Gründe dafür gibt, wie eine stark befahrene Straße in der Umgebung die einfach eine Gefahr für die Katze bedeutet, das man diese zum eigenen Schutz für die Katze nicht raus lassen möchte.

Also sollten Sie für die Erlebnisse im Haus sorgen und vor allem Möglichkeiten schaffen, dass die Katze auch in ihrem Heim sich richtig austoben und springen können. Ein eigens Katzenzimmer für die lieben 4 Beiner wird man wohl nur selten einrichten können. Zur Standardausrüstung sollten daher immer ein Kletterbaum bzw. Kratzbaum gehören.Hier können sie am Kratzbaum ihren Bedürfnissen nach Klettern und spielen in Ruhe nachgehen und so die Muskeln in Form halten.

 

Wie oft sollte ein Kratzbaum gewechselt werden?

Viele Katzenbesitzer die ein Kratzbaum gekauft haben,werden sich nach einer bestimmten Zeit oder auch schon vor dem Kauf die Frage stellen,wie oft ein Kratzbaum gewechselt werden muss.

Wie oft ein Kratzbaum gewechselt werden sollte ,erfahren Sie im nächsten Bericht.

Der Kratzbaum der am idealsten ist hat mindestens eine gut erreichbare Stelle, an dem die Katze aufrecht stehend kratzen kann. Mehrere Liegemöglichkeiten am besten auf unterschiedlichen Höhen und eventuell eine Katzenhöhle runden die Klettermöglichkeiten an den Stämmen ab. Meistens werden Kratzbäume auch mit daran befestigten Spielzeugen ausgeliefert. Jedoch kann so ein Spielzeug an einem Band kann auch gefährlich für die Katze werden. Gerade wenn es ein langes Band ist, besteht immer die Gefahr, dass die Katze sich daran verhängen und möglicherweise sich selbst strangulieren. Solches Spielzeug gehört , gerade wenn die Länge des Seils ausreichend ist, dass sich die Katze damit einwickeln, abgeschnitten.

Der Kratzbaum muss idealerweise vor allem stabil sein. Sind die Katzen einmal mit ihrem Kratzbaum abgestürzt, wirden sie diesen zum klettern und schlafen zukünftig meiden. Je stabiler so ein Kratzbaum ist, um so lieber wird er auch genutzt. Wer auf Nummer sicher gehen möchte , kann auch einen Deckenspanner Kratzbaum nutzen, so hat dieser von oben zusätzlichen halt und bietet Sicherheit.

Haben Sie jedoch große Katzen zum Beispiel eine Norwegische Waldkatze, sollten Sie bei der Auswahl des Kratzbaum besonders genau sein. Während bspw.eine Siamkatze bis zu 5 Kilogramm schwer wird, werden Maine Coons meist bis zu 11 Kilogramm schwer. Das stellt größere Anforderungen an die Aufhängung und Befestigung der Liegeflächen am Kratzbaum. Ob Katzenkitten einen speziellen Kratzbaum brauchen? Meist können die jüngeren Kätzchen gut mit den älteren Katzen mithalten.

 

Ein Kratzbaum gehört zur Standardausrüstung für Wohnungskatzen

Wohnungskatzen müssen Ihrem Bewegungsgrang nachkommen.Da in vor allem Großstädten die Katze lieber Zuhause gehalten wird,vor Angst das der Katze was passieren könnte,sollte ein Kratzbaum zur Standartausrüstung jeder Wohnungskatze gehören.

Der Kratzbaum der am idealsten ist hat mindestens eine gut erreichbare Stelle, an dem die Katzen aufrecht stehend kratzen können. Mehrere Liegemöglichkeiten am besten auf unterschiedlichen Höhen und eventuell eine Katzenhöhle runden die Klettermöglichkeiten an den Stämmen ab. Meistens werden Kratzbäume auch mit daran befestigten Spielzeugen ausgeliefert. Jedoch kann so ein Spielzeug an einem Band kann auch gefährlich für die Katze werden. Gerade wenn es ein langes Band ist, besteht immer die Gefahr, dass die Katze sich daran verhängen und möglicherweise sich selbst strangulieren. Solches Spielzeug gehört , gerade wenn die Länge des Seils ausreichend ist, dass sich die Katzen damit einwickeln, abgeschnitten.

Der Kratzbaum muss idealerweise vor allem stabil sein. Sind die Katzen einmal mit ihrem Kratzbaum abgestürzt, wirden sie diesen zum klettern und schlafen zukünftig meiden. Je stabiler so ein Kratzbaum ist, um so lieber wird er auch genutzt. Wer auf Nummer sicher gehen möchte , kann auch einen Deckenspanner Kratzbaum nutzen, so hat dieser von oben zusätzlichen halt und bietet Sicherheit.

Haben Sie jedoch eine große Katze zum Beispiel eine Norwegische Waldkatze, sollten Sie bei der Auswahl des Kratzbaum besonders genau sein. Während bspw.eine Siamkatze bis zu 5 Kilogramm schwer wird, werden Maine Coons meist bis zu 11 Kilogramm schwer. Das stellt größere Anforderungen an die Aufhängung und Befestigung der Liegeflächen am Kratzbaum. Ob Katzen Kitten einen speziellen Kratzbaum brauchen? Meist können die jüngeren Kätzchen gut mit den älteren Katzen mithalten.

Ein einfacher Kratzbaum bzw. eine Kratz Säule, sollte mindestens 60 bis 90 Zentimeter hoch sein dazu grob genug umwickelt sein (grober Stoff bzw.Sisal), damit die Katzen auch wirklich kratzen können. Befestigt werden die Kratz Säulen dann auf einer Basis, die dem restlichen Bild von Größe und Gewicht angepasst sein sollten. Um so kleiner der Kratzbaum, um so kleiner kann auch die Bodenplatte sein.

Ein Kratzbaum ist natürlich mehr als nur ein Krallenpflegegerät, mit Plattformen wird er zum Rückzugsort, mit mehreren Ebenen auch zum idealen Spielplatz. Bedenken sollten Sie auch, dass Katzen sich selten ruhig dem Turm nähern werden,dass kann auch mit voller Geschwindigkeit und mit einem kraftvollen Sprung geschehen. Das sollten Katzenkratzbäume natürlich auch aushalten können. Wer eine sehr aktive Katze hat, sollte daher entweder zu einem Deckenspanner greifen oder den Baum mit Winkeln an der Wand befestigen.

Die meisten Kratzbäume für Katzen werden als Bausatz geliefert.Achten Sie bitte darauf; Es dürfen später natürlcih keine Nägel und andere spitzen Sachen herausschauen, an denen sich die Katzen verletzen könnten.

Wie reinige ich einen Kratzbaum?

Eine wichtige Frage von Kunden die einen Kratzbaum gekauft haben ist,wie und ob man einen Kratzbaum reinigen muss.

Klar ist auf jeden Fall,das Katzen sehr reine Tiere sind,ob Sie jedoch trotzdem den Kratzbaum reinigen sollten,erfahren Sie im nächsten Bericht.

Katzen sind sehr reinliche Tiere. Das können Sie jeden Tag beobachten, denn Stunden werden damit verbracht, sich selbst das Fell zu reinigen. Allerdings gehört die Katze auch zu den etwas haarigeren Genossen und gerade ein Kratzbaum, an dem sich die Katzen gerne und viel aufhalten, bekommt so auch so manches Haar oder Haarbüschel ab.

Eigentlich reicht es aus einen Kratzbaum von Zeit zu Zeit gründlich abzusaugen und dabei wie einen Teppich oder Polster zu behandeln (eine Polsterdüse ist zum Beispiel sehr praktisch). Haben Sie jedoch einen Kratzbaum, bei dem sich die Liegekissen abnehmen können, ist man aber natürlich klar im Vorteil, denn einfacher kann man die Kissen nicht sauber bekommen als mit einer Wäsche und selbst wenn Sie es mit der Hand waschen.

Ebenso können Sie das Plüsch wie auch die Kratz Stangen mit einem feuchten Tuch abwischen.Auf Reinigungsmittel vor allem mit Zitrusduft sollten Sie aber den Katzen zu liebe verzichten. Die meisten Katzen mögen einen solchen Geruch schlicht und ergreifend nicht und könnten um den sauberen aber für die Katzen stinkenden Kratzbaum einen großen Bogen machen.